HOME
ENDODONTIE
ERNÄHRUNG
HYPNOSE
IMPLANTATE
KIEFERORTHOPÄDIE
KINDERZAHNHEILKUNDE
KRONEN / BRÜCKEN
LASER
PARODONTOLOGIE
PROPHYLAXE / PZR
PROTHETIK
ZAHNÄSTHETIK
ZAHNCHIRURGIE
ZAHNFÜLLUNGEN
SONSTIGES
PROPHYLAXE / PZR


Zahnpflege-Tipps

Lieber nur zweimal täglich intensiv geputzt als dreimal nachlässig.Besonders wichtig ist hierbei der Bereich am Zahnhals, der nahe am Zahnfleisch liegt. Er sollte sehr gründlich gereinigt werden, damit sich Bakterien und Keime nicht einnisten können.

Die Zahnzwischenräume sollten abends mit Zahnseide oder anderen Hilfsmitteln gesäubert werden und einmal in der Woche besonders intensiv geputzt werden um Karies vorzubeugen.
Für jeden Zahnputzvorgang sollte man sich drei Minuten Zeit nehmen. Die Zähne sollten immer in derselben Reihenfolge gereinigt werden, zum Beispiel nach der KAI - Methode: zuerst die Kauflächen, dann die Zähne außen und abschließend innen. Die Zahnbürste wird mit wenig Druck über die Zahnoberflächen geführt. Das bedeutet: Zahnbürste in die Hand nehmen und dabei sanfte Bewegungen ausführen – also kein Schrubben, um das Zahnfleisch zu schonen.

Hart oder weich, manuell oder elektrisch – die ideale Zahnbürste lässt sich am besten mit dem Zahnarzt oder der Prophylaxemitarbeiterin gemeinsam bestimmen. Patienten sollten beim Kauf auf abgerundete Borsten achten, denn diese sind besonders sanft zum Zahnfleisch.

Wichtig: die Zahnbürste regelmäßig wechseln! (ca. alle 8 Wochen), da beschädigte Borsten das Zahnfleisch verletzen können – und die Reinigungswirkung nachlässt, wodurch Bakterien sich leichter einnisten können. Fluoride sind erwiesenermaßen einer der Hauptgründe für den Rückgang der Karies in den Industrieländern. Darum sollten Patienten immer eine Zahnpasta mit Fluoriden wählen.

Die Prophylaxemitarbeiterin oder der Zahnarzt beraten auch in Sachen Zahnpasta und Fluoride. Zahnseide, Zahnfloß und Interdentalbürstchen sind die Mundhygienehilfsmittel, die sich durchgesetzt haben. Mindestens eines dieser Hilfsmittel sollte regelmäßig angewandt werden, um die Zahnzwischenräume zu reinigen. Der Gebrauch der Mundhygienehilfsmittel muss geübt werden. Die Prophylaxemitarbeiterin oder der Zahnarzt zeigen Ihnen gern wie es geht.

Zahnpflege-Tipps Zahnbürste im 45 0-Winkel ansetzen und vom Zahnfleisch zum Zahn hin mit einer „Wisch-Bewegung“ putzen. Diese Technik beugt freiliegenden Zahnhälsen vor, da das Zahnfleisch nicht weggeschrubbt wird. So werden alle Flächen optimal und schonend erreicht. Zusätzlich zu den allgemeinen Mundhygiene-Grundregeln sollte der Patient mit seinem Zahnarzt oder dessen Prophylaxemitarbeiterin ein Zahnpflege-Programm entwickeln, das ganz individuell auf den Zustand seines Gebisses abgestimmt ist.

Manche Zahnprobleme erfordern zum Beispiel eine ganz bestimmte Putztechnik, andere besondere Mundhygienehilfsmittel. Der Zahnarzt oder seine Prophylaxemitarbeiterin zeigen gern, wie man Zähne gesund und strahlend erhalten kann.
Ein Hinweis zu Mundspülungen und -duschen: Mundspülungen und Mundduschen entfernen die Beläge nicht ausreichend. Die schädliche Plaque wird durch das Mundduschen nicht entfernt!

Hilfreiche Tipps, Tricks und Kniffe:

- Messen Sie mit der Briefwaage Ihren Druck auf die Zahnbürste. Sie sollten dabei nicht mehr als maximal 150 g erreichen.
- Auch bei elektrischen Zahnbürsten müssen alle Zahnflächen systematisch gereinigt werden.
- Warten Sie nach dem Genuss von sauren Getränken oder Speisen mindestens eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen, damit die säuregelösten Zahnbestandteile nicht weggeputzt werden.
 
DIE ZAHNARZTPRAXIS NIEDERRHEIN   ALTE DORFSTRASSE 14   46459 REES-MILLINGEN   TELEFON 02851 97588   MAIL: EMPMILL@DZAP.DE